SpielzimmerBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Der Vorstand

Andrea Ahmann

Mein Name ist Andrea Ahmann, Verwaltungsangestellte in einer Friedhofsverwaltung, verheiratet und ich habe 2 Söhne, geboren 2004 und 2007.

 

Ich bin 2018 durch einen Vortrag auf den Verein aufmerksam geworden und beigetreten.

 

Im Jahr 2020 habe ich als Außenstelle in Gelsenkirchen eine Selbsthilfegruppe für Eltern, Angehörige und Bezugspersonen gegründet. Es ist die einzige Selbsthilfegruppe in Gelsenkirchen für Angehörige von Autist:innen.

 

Ich leite mit Silvia zudem auch noch die Eltern- und Angehörigengruppe in Oberhausen.

Mir machen der Gruppenbesuch und die Gruppenleitung viel Spaß.

 

Ich bin sehr gerne im Verein und fühle mich wohl, daher engagiere ich mich auch sehr gerne als Vorstandsmitglied im Verein.

 

Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr euch gerne per Mail an mich wenden


 

Christina Ivanof

Mein Name ist Christina Ivanof.

 

Ich bin Mutter von 2 Jungs, 2012 und 2018 geboren.

Beide Jungs haben die Diagnose Autismus-Spektrum-Störung.

 

Der Weg bis und auch nach der Diagnostik meines älteren Sohnes war lang, geprägt von ständigen Rechtfertigungen und ständigem Unverständnis im näheren Umfeld. Von Frühförderung bis zur autismusspezifischen Therapie war alles dabei.

 

Häufige Selbstzweifel und Ängste haben mich auf dem Weg begleitet, andere Wege zu finden und erfolgreich zu gehen.

Im gleichen Jahr wie mein älterer Sohn bekam auch mein Ehemann die Diagnose Asperger Autismus.

 

Ich bin daher Mutter und Ehefrau von Autisten. Ich weiß sehr gut, wie man sich fühlt, wenn man mit so einer Diagnose stehen gelassen und nicht abgeholt wird. Denn es war niemand da, der mir helfen konnte oder mich unterstützte.

 

Das will ich ändern. Ich möchte Menschen da abholen, wo sie von anderen stehen gelassen wurden. Mein Ziel ist es, anderen beizustehen, einige Ansichten näher zu bringen, wenn man sich selbst wieder fragt “warum verstehe ich mein Kind/Partner (Autist) nicht?”. Es tut gut zu wissen und zu vermitteln, dass man nicht alleine ist.

Aus diesen Gründen stehe ich dem Verein zur Seite und unterstütze, so gut ich es kann.

 

Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr euch gerne per Mail an mich wenden


 

Silke Mühlbacher

Mein Name ist Silke Mühlbacher, geboren wurde ich 1968 in Leverkusen, wo ich heute noch lebe.

 

In bin verheiratet und habe 2 Kinder (Tochter *1998, Sohn *2001).

Als bei meinem Sohn 2011 Asperger Autismus diagnostiziert wurde, habe ich mich intensiver mit dem Thema beschäftigt und musste feststellen, dass es sehr viele Parallelen zu meinem Leben gibt. Das war für mich eine lang gesuchte Erklärung, warum ich so “anders” bin.

 

Durch eine Autismus Gruppe bei Facebook lernte ich Silvia Prochnau kennen und kam so zu autismus - einfach anders.

 

Hier im Verein fühle ich mich sehr wohl, denn unter Gleichgesinnten braucht man kein Masking (was ich ziemlich gut beherrsche). Hier wird man akzeptiert wie man ist.

 

Bei Fragen meldet euch unter


 

Silvia Prochnau

Mein Name ist Silvia Prochnau.

 

Mein Sohn, geboren 2002, erhielt im Alter von 8 Jahren die Diagnose ADHS, mit 11 Jahren die Diagnose Asperger Autismus und zusätzlich mit 14 Jahren Epilepsie (Gott sei Dank mittlerweile anfallsfrei).

 

Im Laufe der Jahre ist Autismus selbst bekannter geworden, aber ich bekomme aus eigenen und fremden Erfahrungen immer wieder mit, welchen Vorurteilen und Schwierigkeiten Autisten jeden Alters zu kämpfen haben.

 

Damals gab es in Oberhausen und näherer Umgebung keinerlei nichtkommerzielle Anlaufstelle für Autisten und Eltern von Autisten. Dies war einer der Gründe, diesen Verein ins Leben zu rufen.

 

Wir wollen vielfältig agieren: Treffen/Kontaktmöglichkeiten für Autisten, Angehörige, Bezugspersonen sowie für Fachleute anbieten, bei Fragestellungen rund um das Thema Schwerbehinderung, Pflegegrad, Anlaufstellen für Diagnostik, durch unseren zwischenzeitlich großen Erfahrungsschatz helfen.

 

Ihr könnt euch gerne zu einem Treffen vor Ort in Oberhausen oder Gelsenkirchen anmelden oder eine unserer Online Selbsthilfegruppen besuchen.

 

Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr euch gerne per E-Mail an mich wenden


 

Gabi Schmitt-Lemberger

Mein Name ist Gabi Schmitt-Lemberger, geboren 1973 in der Nähe von Heidelberg.

 

Mit 36 Jahren wurde ich diagnostiziert und endlich verstand ich die Welt - zumindest ein wenig - besser: Asperger-Syndrom, ADHS und Hochbegabung. Auf den Gedanken, dass ich überhaupt ins Autismus-Spektrum gehöre, kam ich durch meinen Sohn (geboren 2006), der kurz zuvor die Diagnose “frühkindlicher Autismus” erhielt.

 

2012 ist mein älterer Sohn tödlich verunglückt. 2016 hat sich mein Mann in einer schweren depressiven Episode suizidiert. Schicksalsschläge, die uns, meinen Sohn und mich, sehr geprägt haben. Aber nicht aufgeben, das ist unsere Devise.

 

Ich bin Heilpraktikerin für Psychotherapie, Hypnosetherapeutin, Autorin und Bloggerin. Ich bin schon seit geraumer Zeit in der Aufklärungsarbeit und der Elternberatung aktiv. Nonverbale Autist:innen liegen mir ganz besonders am Herzen, denn hier ist der Bedarf besonders hoch. Wir -mein Sohn und ich- leben den “unaufgeregten Umgang”: Deeskalation statt Konfrontation und Stress! Wir nehmen vieles mit Humor, was uns die meisten Hürden recht entspannt nehmen lässt.

 

Bei Fragen meldet euch unter